Achtung bei diesen 3 Männertypen!

Als meine Freundin Lea auf Partnersuche war, hat sie so einige verschiedene Typen von Männern kennengelernt. Und wirklich einige waren dabei, die sie direkt in den Wind schießen musste. Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, wie euphorisch sie anfangs bei jedem dieser Männer war. „Petra, ich glaube ich habe ihn endlich gefunden: Den richtigen Mann für mich!“ Zwei Wochen später rief sie mich an: „Ich habe mich geirrt. Nach unserem ersten Date war mir sofort Bewusst, dass ich mit diesem Mann keine gemeinsame Zukunft haben werde.“

Lea ist eine sehr attraktive, humorvolle und intelligente Frau, die es eigentlich nicht schwer haben sollte einen Mann zu finden. Zum Glück hat sie ihren Mr. Right mittlerweile auch gefunden. Seit fast drei Jahren ist sie mit Nick glücklich zusammen und wartet insgeheim schon darauf, dass sie bald auch ganz offiziell seine Frau sein kann. Doch dieser Weg, den sie jetzt in eine glückliche Partnerschaft geführt hat, war teilweise sehr holprig. Grundsätzlich ist Lea schon immer eine lebensfrohe und glückliche Frau gewesen. Sie braucht nicht zwangsläufig einen Partner, einen Mann an ihrer Seite, der sie erst glücklich macht. Sie war imstande sich selbst bereits sehr glücklich zu machen. Das heißt sie war auch als Single vollkommen zufrieden mit ihrem Leben. Dennoch wünschte sie sich lange einen Partner und war die ganze Zeit über auf Männersuche gewesen. So viele Dates, Verabredungen, Abende im Restaurant, in einer Bar, im Kino hat sie in ihrer Single-Zeit verbracht. Dabei lernte sie sehr viele Männer kennen, die alle total verschieden waren. Ein paar davon hatten durchaus Potenzial, aber da fehlte einfach der Funke. Ein Mann war zum Beispiel dabei, der ein echter Musterpartner hätte sein können, zumindest präsentierte er sich als solchen. Immer vornehm, höflich, total gebildet, definitiv ein Beziehungstyp und Familienmensch. Lea überlegte ernsthaft eine Beziehung mit ihm einzugehen, aber in ihrem tiefsten Inneren wusste sie, dass er nicht der Richtige ist. Die Eigenschafen stimmten zwar mit ihrer Vorstellung von einem Traummann überein, doch eins fehlte: Die Leidenschaft. Das Entfachen eines riesigen Feuers, ein Feuerwerk. Bei ihm war es eher das Flimmern einer Kerze. Sie sagte damals oft zu mir: „Ach Petra, wäre ich doch nur richtig in diesen Mann verliebt. Er ist so gut. Vielleicht muss ich einfach warten, bis sich meine Gefühle entwickeln.“ Aus diesem Grund hast du kein zweites Date mit ihm!

Jedes Mal habe ich ihr davon abgeraten einfach eine Beziehung mit ihm einzugehen. Gefühle kommen schließlich nicht einfach, nur weil ein Mann nett ist. Oder höflich und gebildet. Viele Frauen lassen sich zu sehr davon beeindrucken und beeinflussen, wie die Gefühle des Mannes zu ihr sind. Einige haben mir erzählt sie wollten die Beziehung nich beenden, weil der Mann sie so sehr liebt und alles für sie tut. Aber was ist mit ihrer Liebe? Liebe muss von beiden Seiten kommen. Immer! Sonst kann einfach keine Beziehung wirklich funktionieren. Es tut im ersten Moment weh, den Partner zu verletzen, aber es ist für beide Seiten besser. Immerhin konnte sie so Nick kennenlernen, bei dem sie das Feuerwerk gespürt hat, nach dem sie sich so sehr gesehnt hatte.

Auf ihrem Weg zum Traumpartner sind mir einige Typen von Männern aufgefallen. Typen, bei denen wir Frauen grundsätzlich vorsichtig sein müssen oder es von Anfang an einfach direkt lassen. Und diese Typen möchte ich dir jetzt präsentieren, damit du gleich weißt, mit wem du es zu tun hast.

#1: Der Selbstverliebte

Sein Name ist Robert. Lea lernte ihn im Restaurant kennen, er ist dort nämlich der Koch. Als Robert zu ihrem Tisch ging und sich erkundigte ob ihr das Essen schmeckt, haben sie beide sofort etwas gespürt. Lea berichtet mir, sie habe in seinen Augen gesehen, dass auch er von ihr ganz angetan war. „Das Essen schmeckt wirklich köstlich. Es sind sogar die besten Nudeln, die ich je gegessen habe“, antwortete Lea ihm. Als Lea anschließend die Rechnung bestellte, fand sie auf dem Zettel seine Nummer. Es war wie in einem Film. Sie ließ ihn noch zwei Tage warten und schrieb ihm dann eine SMS. Die Gespräche waren unterhaltsam und bereiteten ihr sehr viel Freude und nur eine Woche später hatten sie ihr erstes Date. Es war leider auch gleichzeitig das letzte. Da Robert selbst ein Spitzenkoch ist, hat er natürlich auch hohe Ansprüche was Essen generell betrifft. Ihr Date fand in einem angesagten neuen Restaurant in der Stadt statt, welches auch einen guten Ruf hat. Lea hat das Restaurant ausgesucht, da sie selbst sehr überzeugt von den Gerichten dort ist und schließlich mit einem Koch ausgeht. Doch Robert war das alles nicht gut genug. Ein ganzes 3 – Gänge – Menü war seiner Meinung nach schlichtweg ungenießbar. Und er scheute nicht davor, es dem Kellner auch mitzuteilen. In einem, sagen wir mal nicht gerade angemessenen Ton. Als ob das nicht genügte, zitierte er den Koch herbei, um ihm zu erklären wie schlecht das Essen hier sei, er könnte das doch hundertmal besser. Genau das erzählte er Lea auch immer und immer wieder: „Ich hätte das Essen lecker kochen können. Hätte ich das gemacht, dann wäre da viel mehr Gewürz dran und es gäbe eine Beilage, die auch dazu passt. Wie kannst du das hier nur lecker finden?“

Das war das Date mit Robert. Nicht nur beim Thema Kochen sprach er nur von sich und seinem außergewöhnlichen Talent, sondern bei allen anderen Themen auch. „Ich, Ich und nochmal Ich“

#2: Der Noch-nicht-ganz-Erwachsene

Kommen wir zu einem zweiten Mann, bei dem Lea zuerst große Hoffnungen hatte, bei weiteren Dates aber feststellte, dass es mit ihm nichts werden kann. Sein Name ist Paul. Paul ist sehr unterhaltsam, redetet gerne und viel und lachte unheimlich gerne. Nach dem Reinfall mit Robert war Lea ganz begeistert von seiner positiven Art. Sie spürte auch, dass Paul Interesse an ihr hatte. Aber beim dritten Date fiel ihr etwas auf. Irgendwie lebte Paul in seiner eigenen kleinen Traumwelt und wollte keinen Bezug zur Realität. Paul ist ein Einzelkind und liebte es auch so viel Aufmerksamkeit von den Eltern zu bekommen, ganz besonders von seiner Mutter. Mit Ende 20 ist er erst von zu Hause ausgezogen. Als Lea das hörte, fand sie es zwar komisch, doch beurteile es erstmal nicht. Kann ja mehrere Gründe haben. Vier Tipps für ein gelungenes erstes Date, klicke hier!

Die ersten zwei Dates liefen echt super, sie haben viel Spaß zusammen gehabt und wie jeder weiß ist das dritte Date ein ganz besonderes. Es kann sein, dass er sie zu sich nach Hause einlädt. Lea war darauf vorbereitet und emotional auch bereit dafür. Nach einem wunderschönen Abend stellte er ihr also die Frage: „Willst du noch mit zu mir kommen?“ „Sehr gerne“, erwiderte Lea. Als sie seine Wohnung betrat, konnte sie ihren Augen kaum trauen. Poster von Bands hingen in seinem Wohnzimmer, ein 1,20 Meter Bett, welches so aussah, als hätte er seine Teenie-Zeit darin verbracht, stand im Schlafzimmer. Irritiert stand Lea im Wohnzimmer, welches gleichzeitig auch die Küche war. „Warte kurz Lea. Ich will ja nicht unhöflich sein, aber ich muss meiner Mama kurz eine SMS schreiben und fragen, ob sie morgen mit mir zum Zahnarzt geht.“

Das ist nun aber wirklich zu viel, dachte sich Lea. Paul hatte noch keinen Job, weil er den Traum hat Profisportler zu werden. Das war für Lea erstmal nicht schlimm, sie fand es sogar schön, dass jemand sich voll und ganz auf seinen Traum konzentriert. Aber dass Paul mit Anfang 30 noch nicht imstande ist, selbstständig zu sein, damit konnte Lea nicht leben. Sie wollte schließlich einen Partner haben und nicht gleichzeitig schon ein Kind.

#3: Der Wir-Sager

Nach Paul wollte Lea erstmal wieder ihr Single-Leben genießen und Abstand von der Männerwelt nehmen. Doch wie es im Leben nunmal so ist, läuft nich immer alles nach Plan. Ohne es zu wollen, lernte sie schnell Christoph kennen. Sie war auf der Geburtstagsparty von ihrer Freundin Larissa. Der Partner von Larissa lud auch seinen besten Freund Christoph ein, der sich gerade erst von seiner Verlobten getrennt hatte. Lea und Christoph kamen schnell ins Gespräch, tranken, lachten, hatten einfach eine Menge Spaß zusammen. „Darf ich deine Nummer haben, bevor du gehst?“, fragte Christoph sie.

„Lieber nicht.“, antwortete Lea. „Im Moment habe ich kein Interesse an neuen Bekanntschaften.“ Christoph war zwar traurig, doch umso neugieriger auf Lea, da er mit dieser Antwort einfach nicht rechnete. Wenige Tage später besorgte er sich ihre Nummer über Larissa. Sie kannte Christoph schließlich und hoffte, dass die beiden irgendwann ein Paar werden. Auch Lea freute sich, dass Christoph sie nicht so schnell aufgegeben hat. Anfangs war sie zwar noch etwas abweisend und distanziert, doch mit der Zeit konnte sie ihm sich immer mehr öffnen.

Lea und Christoph malten sich viele Zukunftsträume aus. „Irgendwann werden wir gemeinsam eine Weltreise machen. Wir können nächste Woche zusammen in den Urlaub fliegen. Wir können in einem hübschen kleinen Bergdorf wohnen und einfach unsere Zweisamkeit genießen. Wir werden auf einem Bauernhof leben und fünf Kinder bekommen.“

Lea war überglücklich mit ihm. Doch es sollte nicht lange anhalten. Nach allen „Wir-Versprechungen“ zog er sich plötzlich zurück. Er war wie vom Erdboden verschluckt und meldete sich nie wieder bei Lea.

Natürlich ist es nicht gleich schlecht, wenn ein Mann von einer gemeinsamen Zukunft spricht. Klar kann er es auch ernst meinen. Aber wenn ein Mann das schon innerhalb der ersten drei Dates macht, sollest du dich fragen ob er es tatsächlich ernst meint oder ob es vielleicht nur eine Taktik von ihm ist. Was das betrifft, ist es am besten einfach auf dein Bauchgefühl zu hören.

 

Folge jetzt um 1 EURO im Miss P TV Abo freischalten!

 

xoxo Miss P

Leave a Reply