Bist du bereit für die große Liebe?

Nach all den Trennungen und dem Schmerz, den meine Freundin Lea damals durchgemacht hat, wollte sie sich nicht mehr auf Männer einlassen. Zumindest nicht mehr auf eine feste Beziehung, denn den Glauben an eine lange und glückliche Partnerschaft hat sie verloren. Auf der anderen Seite hat sie sich aber trotzdem nach der Liebe gesehnt und sie sich gewünscht.

Jedesmal, nachdem sie von einem Partner verlassen wurde, hat sie der Männerwelt komplett abgeschworen. Nie wieder wollte sie sich ernsthaft auf einen Mann einlassen. Kurze Zeit später tauchte ein neuer Mann in ihrem Leben auf, der ihr wieder Hoffnung gab. Ohne ihren Exfreund wirklich überwunden zu haben, stürzte sich in die nächste Beziehung. Diese hielt dann wieder ein paar Wochen und auch dann war Schluss.

Weißt du woher das kommt? Hat sie einfach nur Pech mit den Männern gehabt?

Die Antwort lautet natürlich, dass meine Freundin Lea nicht vom Pech verfolgt wurde. Es lag einzig und allein an ihr, dass keine Beziehung lange hielt.

Hast du auch schon einmal nach einer Trennung geglaubt, das war’s jetzt? Du hast den Mann deiner Träume verloren und wirst niemals wieder einen anderen finden, der so ist wie er. Plötzlich bemerkst du, dass da doch noch ein Mann Interesse an dir hat und du gehst darauf ein. Doch diese Beziehung ist bereits zum Scheitern verurteilt, als du ihm dein JA zu eurer Verbindung gegeben hast. Warum?

Weil du noch nicht über deine Ex-Beziehung hinweg bist. Du musst erst deine Vergangenheit verarbeiten, um dich auf einen neuen Mann einzulassen. Und vor allen Dingen: Du musst erst dich so lieben wie du bist, bevor du jemand anderen liebst. Leidest du an Verlustängsten? Finde hier heraus wie du diese erkennen und heilen kannst!

Ich habe mit meiner Freundin Lea diese Schritte gemacht, damit sie mit ihrer Vergangenheit abschließen konnte und bereit für die große Liebe ist.

#1: Die Erkenntnis kommt vor allem anderen!

Bevor du die nächsten Schritte durchführst, solltest du verstehen warum das alles so ist. Gehe in dich hinein und finde heraus, ob du Dinge aus deiner Vergangenheit noch nicht verarbeitet hast und frage dich selbst: Ist das der Grund dafür, dass meine Beziehungen nicht funktioniert haben? Haben die Männer sich von mir entfernt, weil ich in Wahrheit noch nicht über meinen Ex hinweg war oder weil ich mich selbst noch nicht so akzeptieren konnte wie ich war?

Du kennst mit Sicherheit den Spruch: Bevor man andere lieben kann, liebe erstmal dich!

Glaubst du da ist etwas Wahres dran? – Ich sage: JA! Denn jemand, der mit sich selbst nicht glücklich ist, sucht einen Partner, der ihn glücklich macht. Dein Partner ist aber nicht dafür da, um dich glücklich zumachen. Natürlich solltest du MIT deinem Partner glücklich sein, doch es ist auch wichtig alleine glücklich sein zu können. Jemand, der sich selbst nicht liebt, braucht die Liebe eines Partners, weil er Bestätigung seiner Selbst braucht. Und mit dieser Erwartungshaltung setzt man den Partner total unter Druck.

Fakt ist: Du brauchst keinen Mann, um vollständig zu sein! Du bist bereits ganz alleine vollständig!

Wenn du jetzt erkannt hast, dass deine Beziehungen gescheitert sind, weil du deine Vergangenheit noch nicht verarbeitet hast, dann befolge den nächsten Schritt!

#2: Was genau hast du noch nicht verarbeitet?

Schreibe dir nun die Geschehnisse aus deiner Vergangenheit auf, die dich im Hier und Jetzt immer noch belasten. Die der Grund dafür sind, dass du dich noch nicht zu 100 Prozent für eine neue Liebe öffnen kannst und noch nicht bereit bist deiner wahren großen Liebe zu begegnen.

Was hat dich damals verletzt? Welche Wunden sind noch nicht verheilt? Wo spürst du Schmerz?

 

#3: Wer in der Hölle stehen bleibt, wird niemals zum Ausgang gelangen

Dieser Spruch „Wer in der Hölle stehen bleibt, wird niemals zum Ausgang gelangen“ meint den ganzen Schmerz, der in dir drin ist, den du noch nicht verarbeitet hast, sondern womöglich immer nur verdrängt hast.

Und dieser tiefe und intensive Schmerz fühlt sich für dich an wie die Hölle. Aber wenn du stehen bleibst, steckst du in dieser Hölle fest und kannst dem nicht entkommen. Nur, wenn du all deine Kraft zusammen nimmst und Schritt für Schritt durch die Hölle, den Schmerz, durchgehst, kannst du da herauskommen.

Die Tatsache, dass du jetzt noch immer vom Schmerz aus der Vergangenheit begleitet wirst, zeigt, dass du noch nicht am Ausgang stehst, sondern dich mittendrin befindest. Hast du es immer wieder verdrängt? Fehlt dir der Mut NEIN zu Dingen zu sagen, die dir eigentlich weh tun und die du eigentlich nicht machen willst? Dann klicke hier!

 

Dann habe ich hier folgende Übung für dich:

Schließe deine Augen, atme ganz tief ein und wieder aus. Fühle dich rein in die Vergangenheit, in die Momente, die dir so weh getan haben. Spüre den Schmerz. Lasse währenddessen keine Gedanken, Geschichten und Fragen zu. Schalte die kleine Stimme in deinem Kopf ab und konzentriere dich ausschließlich auf deine Gefühle.

Für diese Übung brauchst du Zeit und Ruhe.

Du wirst einen Schmerz in deinem Körper spüren, der sich durch deinen Fokus auf ihn, langsam auflöst. Durch das Einatmen wird der Schmerz intensiver, durch das Ausatmen kann er deinem Körper entweichen.

#4: Beende die Schuldzuweisungen und vergebe!

Wir Menschen suchen immer nach einer Ursache und fragen immer nach dem WARUM. Warum ist das so passiert, welche Menschen waren Schuld daran?

Nach einer Trennung vom Exfreund geben viele sich selbst die Schuld daran oder dem Ex. Hat euch eine andere Frau auseinander gebracht, weil sie sich in deinen Freund verliebt hat, dann wirst du ihr vermutlich die Schuld an der Trennung geben. Oder du suchst bei deinen Eltern die Schuld, weil sie etwas in deiner Kindheit getan haben, was dich verletzt hat.

Aber: Nur weil du jemandem die Schuld gibst, verändert sich für dich nichts. Das wird deine Wunden nicht heilen, ganz im Gegenteil. Vergibst du diesen Menschen nicht, so wirst du niemals damit abschließen können. Vergebe auch dir!

Wir Menschen handeln immer aus einer positiven Absicht heraus. Die Frau, die sich zwischen dir und deinen Ex gedrängt hat, war so sehr in ihn verliebt, dass sie ihn unbedingt haben wollte. Und Menschen machen auch mal Fehler, niemand ist perfekt.

Hast du bei allem, was du jemals getan hast, immer an die Konsequenzen für andere gedacht? Vermutlich nicht. Genau so wenig wollte die Frau dich verletzen. Deine Eltern wollten mit Sicherheit auch immer nur das Beste für dich, doch die Wege, die sie dafür wählten waren vielleicht nicht immer die richtigen.

#5: Übung, um zu vergeben:

Ich gebe dir jetzt noch eine schöne Übung mit, die dir dabei helfen soll den Menschen zu vergeben. Dass du ihnen vergibst, bedeutet nicht, dass du vergisst oder gutheißt, was diese Menschen getan haben. Es bedeutet schlichtweg, dass du die Situation, wie sie jetzt ist, akzeptierst und mit der Vergangenheit Frieden schließt.

Du tust diesen Personen, die dich einst so verletzt haben, nicht gut damit, dass du ihnen vergibst – die merken das ja schließlich nicht. Du tust dir gut damit!

Übung:

Hol dir wieder ein Blatt Papier und einen Stift zur Hand und notiere dir all die Namen der Personen, denen du vergeben möchtest. Schreibe eine Liste!

Der Prozess des Vergebens läuft nicht innerhalb von wenigen Sekunden ab, indem du dir die Liste anschaust und zu jedem sagst „Ich vergebe dir jetzt“. Dadurch wird sich bei dir wahrscheinlich nichts verändert haben. Vergeben braucht ein bisschen Zeit, damit es auch wirklich für dich spürbar ist. Nimm dir deshalb jeden Tag eine Person deiner Liste vor, der du vergibst.

Schalte alle Geräte ab, die dich ablenken: Deinen Fernseher, dein Handy, dein Laptop und alle anderen in deiner Umgebung auch. Es geht darum dich zu heilen und für eine neue Liebe zu öffnen.

Schreibe jeder Person von deiner Liste einen Brief mit all deinen Gefühlen. Gehe noch einmal tief in deine Emotion hinein, erinnere dich an diese Person und die Gefühle, die sie damals in dir ausgelöst hat. Du kannst alles schreiben, was du für richtig und wichtig hältst und was dir hilft deine Wunden zu heilen.

Anschließend schreibst du dieser Person, dass du ihr vergibst und sie dich nicht länger davon abhält an eine neue Liebe und vor allem an dich selbst zu glauben.

Wenn du möchtest, kannst du diesen Brief anschließend mit einer Kerze verbrennen, solche Rituale helfen immer sehr. Und der Abschied davon wird so noch deutlicher. Falls du das nicht möchtest, solltest du den Brief aber dennoch nicht abschicken. Er war ja nur für dich gedacht.

 

#6: Was hast du aus deiner Ex-Beziehung gelernt?

Manche Menschen kommen nur in dein Leben, weil du aus ihnen etwas lernen sollst. Dein Ex-Partner war vielleicht nicht der Richtige für dich, aber das heißt nicht, dass er nur schlecht war. Vielleicht redest du dir das immer noch ein, machst deinen Expartner schlecht, aber das wird dir nicht helfen. Wenn du jemanden gehen lassen willst, musst du wissen, wofür es gut war, dass er in dein Leben gekommen ist.

Was hast du aus der Beziehung mit deinem Ex gelernt? Wofür bist du jetzt, im Nachhinein, dankbar?

Schreibe auch das wieder auf!

Ich hoffe diese Schritte haben dir geholfen mit deiner Vergangenheit Frieden zu schließen, um dich für eine neue Liebe zu öffnen.

 

Folge jetzt um 1 EURO im Miss P TV Abo freischalten!

 

xoxo Miss P

Leave a Reply